Gebrauchtwagenverkauf leicht gemacht

gebrauchten Pkw verkaufen

Die meisten Autobesitzer werden früher oder später mit einem Fahrzeugwechsel konfrontiert. Irgendwann wird es Zeit für ein neues Auto, ob notgedrungen durch einen Unfall oder weil Ihr altes Fahrzeug in die Jahre gekommen ist. Beim Verkauf eines Gebrauchtfahrzeuges sollten bei einigen Vorkommnissen Ihre Alarmglocken läuten. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, wird der Fahrzeugverkauf an eine Privatperson in der Regel glatt laufen.

Autoverkauf ohne Risiken

Damit der Verkauf Ihres alten Autos risikofrei über die Bühne geht und die Freude über den Verkauf und den Gewinn ungetrübt bleiben, sollten Sie Folgendes beachten. Wenn Sie einen passenden Käufer gefunden haben und der Verkauf abgewickelt ist, muss beim letzten Schritt nochmals Vorsicht geboten sein. Übergeben Sie den Fahrzeugschein dem Abnehmer erst dann, wenn dieser Ihnen das Geld für den Pkw ausgezahlt hat. Selbst wenn der Kaufvertrag bereits steht, kann es leichtsinnig sein, den Fahrzeugschein frühzeitig zu übergeben. Die Geldübergabe an sich ist ein weiterer Punkt, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf. Wir empfehlen, für die Auszahlung eine Person Ihres Vertrauens hinzuzuziehen und einen sicheren Ort zu wählen. Die Übergabe kann beispielsweise in Ihrer Bank stattfinden, in der Sie zusammen mit dem Käufer das Geld einzahlen.

Was muss bei einer Probefahrt beachtet werden?

Potentielle Abnehmer eines Gebrauchtfahrzeuges möchten gewöhnlich eine Probefahrt mit dem Auto absolvieren. Bevor man viel Geld in einen Wagen investiert, ist es wichtig zu wissen, wie sich dieser in der Praxis anfühlt und ob das Fahrgefühl den eigenen Vorstellungen entspricht. Um das eigene Auto in einem guten Licht erscheinen zu lassen, gibt es einige Hilfestellungen. Dies fängt bereits bei der Terminfindung für die Fahrt an. Suchen Sie sich einen hellen, sonnigen Tag aus und am besten einen Zeitpunkt zu dem wenig Verkehr herrscht. Vermeiden Sie Stoßzeiten, wie den Feierabendverkehr oder Feiertage. Viel Verkehr und besonders Staus strapazieren bei einer Probefahrt die Nerven der Beteiligten. Die Probefahrt bleibt dann erfahrungsgemäß negativ im Gedächtnis. Um das zu vermeiden können Sie den Termin und auch die Route genau planen und schnellere Strecken mit einbauen. Da eine Probefahrt meist ausschlaggebend für einen Kauf ist, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Dazu gehört auch, den Wagen vor der Fahrt zu reinigen. Besonders ein gepflegter Innenraum vermittelt dem Interessenten einen positiven Eindruck. Bevor Sie mit der Probefahrt starten, müssen noch einige organisatorische Details geklärt werden. Damit sichern Sie sich selbst ab. An erster Stelle sollten Name und Personalausweisnummer des Interessenten notiert werden. Ganz wichtig: Lassen Sie sich unbedingt den Führerschein der Person zeigen und achten Sie auf die Gültigkeit. Wer eine Person ohne gültigen Fahrausweis fahren lässt, muss mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld rechnen.

 

Nicht völlig auszuschließen ist, dass der Interessent bei der Probefahrt einen Unfall verursacht. Um in so einem Fall nicht auf den Kosten des Schadens sitzen zu bleiben, legen wir Ihnen nahe, eine schriftliche Vereinbarung aufzustellen. Diese kann besagen, dass der Fahrer selbst für Schäden aufkommt, die während der Probefahrt entstehen. Klären Sie im Vorfeld, wer die Kosten für die Reparatur trägt. Prinzipiell gibt es Ihnen ein sicheres Gefühl, wenn Sie bei der Probefahrt als Beifahrer anwesend ist. So können Sie die Fahrt navigieren und schützen sich gleichzeitig vor einem Diebstahl bei der Fahrt. Eine Voraussetzung für die Probefahrt ist, dass Ihr Kfz zugelassen, sprich angemeldet, ist. Sicherlich können Sie Ihr Fahrzeug direkt bei der Zulassungsstelle abmelden, wenn Sie sich für einen Verkauf entschieden haben, jedoch muss dann eine weitere Vorkehrung getroffen werden. Für eine temporäre Zulassung auf der Straße müssen Sie sich ein Kurzzeitkennzeichen zulegen. Dieses berechtigt Sie, für einen Zeitraum von fünf Tagen, mit Ihrem Auto zu fahren. Der Erwerb kostet circa 50 Euro. Wenn Sie diese Tipps befolgen, sind Sie beim Verkauf Ihres Gebrauchtfahrzeuges auf der sicheren Seite.