Unfallwagen verkaufen - wie funktioniert's?

Unfallwagen verkaufen Frankfurt

Die Hauptursache für Verkehrsunfälle auf den Straßen Frankfurts sind überhöhte Geschwindigkeiten. Dabei kommen jährlich zahlreiche Autos zu Schaden. Hier stellt sich die Frage, ob eine Reparatur wirtschaftlich noch rentabel ist oder ob ein Verkauf der einzige Weg ist. Die folgenden Tipps sollen Ihnen diese Entscheidung erleichtern. 

Lohnt sich eine Reparatur?

Je nach Ausmaß des Unfalls und Schadens lässt sich daraus der Restwert des Wagens ermitteln. Ob Bagatell- oder Totalschaden, Ihr Fahrzeug hat durch den Unfallschaden an Wert verloren. Trotzdem kann ein Verkauf des Unfallautos rentabel sein. Um besser einschätzen zu können, wie Sie die Angelegenheit handhaben, sollten Sie bei verschiedenen Fachmännern Restwertschätzungen einholen. Sind die Reparaturkosten höher als der Restwert des Pkws, macht eine Reparatur meist keinen Sinn mehr. Der Besuch einer Werkstatt ist oft mit viel Zeit, Geld und Mühe verbunden. 

 

Zudem spielt das Alter Ihres Fahrzeuges eine große Rolle. Nach regelmäßiger und jahrelanger Nutzung kommt nach einem Autounfall relativ schnell die Frage nach einer Neuanschaffung auf. An diesem Punkt haben Sie sich wahrscheinlich für den Verkauf Ihres Unfallwagens entschieden. Einige Gebrauchtwagenhändler beschäftigen sich intensiv mit dem Ankauf von verunfallten Fahrzeugen. Der Autoankauf Frankfurt stellt für Sie vor Ort eine bequeme Möglichkeit dar, Ihren Unfallwagen schnell und für einen angemessenen Preis loszubekommen.

 

Der Weg zum Autoverwerter

Falls sich der Verkauf Ihres Fahrzeug kaum noch lohnt, lassen Sie Ihr Fahrzeug nicht ohne weiteres verschrotten. Einen letzten Nutzen können Sie aus Ihrem Unfallwagen ziehen, wenn Sie funktionsfähige Teile aus Ihrem Auto ausbauen. Dies kann falls gewünscht ein Autoverwerter für Sie übernehmen, der Ihr Fahrzeug kostenlos bei Ihnen abholt und die Teile als Ersatzteile weiterverkauft. In einigen Fällen können Sie dadurch noch etwas Geld verdienen.

Die 130 % - Regelung

Bei einem wirtschaftlichen Totalschaden ist eine Reparatur meist mit viel zeitlichem und finanziellen Aufwand verbunden. Dabei scheint die Entsorgung des Fahrzeuges meist die einzig sinnvolle Alternative. Für den Fall, dass Sie emotional stark an Ihr Auto gebunden sind, gibt es selbst bei einem Totalschaden noch Hoffnung. Wenn Sie Ihr Fahrzeug unter allen Umständen behalten und in Reparatur geben möchten, hilft Ihnen eine Sonderregelung, die sogenannte 130 % - Regelung.

 

Von einem Totalschaden spricht man dann, wenn die Reparaturkosten des Fahrzeuges höher sind als der Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes. Um die Regelung in Anspruch nehmen zu können, darf der Schaden einen Betrag von maximal 30 Prozent über dem Wiederbeschaffungswert nicht übertreten. Eine weitere Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser Regelung ist, dass der Fahrzeughalter den Wagen mindestens 6 Monate nach der Reparatur weiterfahren muss. 

Bei all den verschiedenen Möglichkeiten die Ihnen geboten werden, sollten Sie sich in aller Ruhe Gedanken darüber machen, welcher für Sie der beste Weg ist. Vor allem schlagen wir Ihnen vor, verschiedene Preisvorschläge einzuholen. Letztendlich soll für Sie eine faire und optimale Lösung gefunden werden.